Modul 1: Solawi Verwaltung

deutsch
Tags: #<Tag:0x00007f5bcc885cc8>

#1

Klaus möchte in dem Workshop gerne stark auf die Interessen der Gruppe eingehen. Bitte tragt daher all eure Erwartungen und Interessen in dem Pad ein, das wir für die partizipative Vorbereitung erstellt haben.

Zur Orientierung haben wir aber auch einen groben Ablaufplan erstellt:

Bisheriger Ablaufplan:

9:00 - 10:30 CSA auf Europäischer- und Bundesebene

  • Kennenlernen - Icebreaker (40 Minuten)
  • Über das Solid Base Trainingsprogramm und die Forschungsergebnisse (10 Minuten)
  • Was ist CSA, was ist Solawi? (CSA/Solawi - Definition und Hauptprinzipien), Situation der CSA - Bewegung auf europäischer und nationaler Ebene (10 min)
  • Andere solidarische Ernährungssysteme (Foodcoops, Mitgliederläden und co) (10 min)
  • CSA-Netzwerke (10 min)

10:45 - 12:15 Auf der Suche nach der richtigen Rechtsform

  • Einführung in das Thema (10 min)
  • Vorstellung einiger typischer Solawi Rechtsformen (25 min)
  • Präsentation ausgewählter Beispiele auf europäischer Ebene (zur Inspiration) (15 min)
  • Selbstanalyse der Teilnehmer*innen (die Teilnehmer*innen identifizieren Risiken und Nutzen ihres eigenen oder angestrebten Solawi Modells) (40 min)

Mittag ~ 12:30

13:45 - 15:15 Entscheidungsfindung, Governance, Organisationsstruktur, Aufgabenteilung, Zeitmanagement

  • Einführung in das Thema (10 min)
  • Beispiele für bewährte Verfahren auf Bundesebene (30 Minuten)
  • Präsentation von Beispielen aus dem Ausland (10 min)
  • Selbstanalyse der Teilnehmer*innen (die Teilnehmer*innen identifizieren Risiken und Nutzen ihres eigenen oder angestrebten Solawi Modells - Rollen, Aufteilung der Verantwortlichkeiten) (40 min)

15:30 - 17:00 Betriebsstruktur, Vernetzung, Zertifizierungssystem

  • Einführung in das Thema (10 min)
  • Beispiele für bewährte Verfahren auf Bundesbene (25 Minuten)
  • Präsentation von Beispielen aus dem Ausland. Vernetzung auf internationaler und nationaler Ebene (Präsentation von URGENCI und dem Solawi Netzwerk - Beispiele, finanzielle Aspekte, Nutzen der Vernetzung) (15 min)
  • Zertifizierungssysteme - Wie sinnvoll ist Zertifizierung für Solawis? Darstellung des Participatory Guarantee System - (PGS), Beispiele von der europäischen Ebene und aus Solawi Land(15 min)
  • Selbstanalyse der Teilnehmer*innen - Kritisches Mapping (Die Teilnehmer*innen werden feststellen, welche Einschränkungen momentan in der eigenen Solawi vorhanden sind und was verbessert werden kann. Welche Inspiration von den vorgestellten Beispielen ist auf die eigene Solawi anwendbar? (30 min)

Materialien

Hier finden sich die vorbereitenden Materialien für die Teilnehmenden:

Online registration form

Die EU bittet uns darum gewisse Eigenschaften von den Teilnehmer*innen abzufragen um besonders förderungswürdige Personengruppen bei der Teilnahme zu bevorzugen. Wir haben dafür diesen Fragebogen erstellt, den wir bitten von den Teilnehmenden ausgefüllt an Johannes Winter zurück zu senden:

Anreise

Der Eschenhof liegt direkt am Bahnhof Altenhasungen. Der ist von Kassel aus mit einmal Umsteigen in Zierenberg gut zu erreichen. Möglich ist aber auch die Abholung vom Bahnhof Wolfhagen, der Anschluss an den Fernbahnhof Kassel Wilhelmshöhe hat. Bei benötigter Abholung tragt euch bitte ins Pad ein!

Einladung auf der Website des Solawi Netzwerks: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/das-netzwerk/projekte/solid-base/solid-base-workshops/?id=#c4663

Pad: https://pad.solidarische-landwirtschaft.org/p/solidbase-modul1

Internetseite des Eschenhofs: http://www.eschenhof-online.de

Bitte beteiligt Euch aktiv an der inhaltlichen Vorbereitung des Workshops!


About solidbase module 1
#2

Findet die Dokumentation des Workshops hier: