Ernte Teilen / Prototype Fund

Ich finde die Webseite vom Prototype Fund ja extrem unübersichtlich, aber es scheint so, dass mehr als 10 Projekte gewinnen können und Ernte Teilen dabei ist: https://prototypefund.de/project/ernte-teilen/

Das Budget ist wahrscheinlich so 30-47.000€ für ein halbes Jahr, weiß nicht, ob es immer 47.000 sind, oder die das auch flexibel machen

Auf Ernte teilen sind Ende 2017 vor allem Betriebe verzeichnet. Es gibt auf der Plattform selbst aber keine Möglichkeit, mit den Betrieben Kontakt aufzunehmen. Das funktioniert zur Zeit per Telefon, E-Mail, Facebook oder WhatsApp.

Im Rahmen des Prototype Fund entwickelt das Projektteam zusätzliche Funktionen, damit Mitglieder untereinander kommunizieren und gemeinsame Aktivitäten und Initiativen organisieren können. Das stärkt die Vernetzung der Mitglieder und ermöglicht weitere Aktionen und Initiativen.

Ich finde das Projekt etwas komisch, weil ich es im Netzwerk nicht wahrnehme und dann frage ich mich, wie sie sicherstellen, dass ihre Arbeit bestmöglich den SoLaWis dient.

Das oben genannte zum Beispiel will ja Sunu schon mit OpenOlitor abdecken.

Wie seht ihr das mit derem Vorhaben und der eInbindung ins Netzwerk und bestehende Prozesse?

Ich finde ernte-teilen.org sehr schön gemacht. Finde die aktuelle Verlinkung auf der weiterführenden Links Seite auch ein bischen wenig präsent.

Die Aufgabe Solawis zu finden erfüllt es schon prima, weitergehende Fähigkeiten braucht es meiner Meinung nach nicht. Finde es auch nicht die richtige Platform um Mitgliederengagement zu stärken. Eher vielleicht inter-Solawi Beziehungen, also das Bilden von Solawi Kooperationen.

Simon liesst hier aber so weit ich weiss auch gar nicht mit…

Im Menü bei SOLAWIS FINDEN ist der Punkt Karte und da der Link
https://www.solidarische-landwirtschaft.org/solawis-finden/karte/

Ich hab so ein bisschen das Gefühl, dass das ist, wie nicht selten bei Programmieren (Achtung Vorurteil;-): sie lassen sich eine tolle Lösung einfallen und setzen sie um, bevor sie groß mit den betroffenen reden, ob und wie sie ihnen nützen kann.

Ich wollte erst mal hier unter uns klären, ob das so ist, dass die da einfach ihr Ding machen, sich ganz schön Geld dafür holen, aber evtl. dadurch etwas machen, was andere schon machen und so sich zwar gut bezahlt beschäftigen, aber es der Sache nicht so viel nützt.

nochmal positiver formuliert: vielleicht lassen sich deren Ambitionen ja mit den besehenden (Sunu, Webcrew) zusammenführen und man schafft gemeinsam aufeinander abgestimmte Dinge.

nochmal positiver formuliert: vielleicht lassen sich deren Ambitionen ja mit den besehenden (Sunu, Webcrew) zusammenführen und man schafft gemeinsam aufeinander abgestimmte Dinge.

Da sunu ohnehin nicht vorhat, die Eier legende Wollmilchsau zu entwickeln und bzgl. einiger Module auch auf andere OS-Software zu setzen könnte ernte-teilen.org bzgl. Vernetzung tatsächlich eine Ergänzung darstellen. Siehe hierzu auch https://co-munity.net/node/2007391

Für mich ist eher die Frage, inwieweit deren Entwicklung mit eurer potentiellen Drupal-Lösung zusammenpasst, Hannes. Magst du Simon mal hierzu kontaktieren?

Liebe Grüße,
Micha

Sehr spannend, dass ernte-teilen vom prototype fund gefördert wird und was sie vorhaben. Ich hatte sie bisher auch nicht auf dem Schirm und dachte, das es vor allem um mapping auf der Website geht. Vielleicht sollten wir uns einfach mal austauschen. Simon, WebCrew, sunu und dann gibt es da noch ein neues, vom BMUB gefördertes Projekt von der solawi Dalborn, die auch etwas im Bereich Kommunikation innnerhalb der Initiativen vor haben.

Was haltet ihr davon? Ich kann Carsten (Solawi Dalborn) einmal Fragen, ob und wann er Zeit hat.

Liebe Grüße,
Carolin

1 Like

Was haltet ihr davon? Ich kann Carsten (Solawi Dalborn) einmal Fragen, ob und wann er Zeit hat.

Ich wollte erst mal die Konsolidierung unserer bisherig gesammelten Infos und unsere Infrastruktur konsolidieren und dann erst in die Vernetzungsarbiet gehen. Daher könnte ich mich aktuell nicht groß in etwaige Abstimmungskommunikation einklinken. Aber wenn ihr anderen Zeit für Vernetzungsarbeit habt, sehr gerne!

Liebe Grüße,
Micha

Tools für interne Kommunikation

Vielleicht sollten wir uns einfach mal austauschen. Simon, WebCrew, sunu … solawi Dalborn, die auch etwas im Bereich Kommunikation innnerhalb der Initiativen vor haben.

Was haltet ihr davon? Ich kann Carsten (Solawi Dalborn) einmal Fragen, ob und wann er Zeit hat.

Finde ich super. Ich werde hier selbst denke ich nichts beitragen.

Relaunch der SoLaWi Netzwerkseite

Für mich ist eher die Frage, inwieweit deren Entwicklung mit eurer potentiellen Drupal-Lösung zusammenpasst, Hannes. Magst du Simon mal hierzu kontaktieren?

Bei einen möglichen Relaunch von solidarische-landwirtschaft.org in Drupal, hätte man gleich auch eine Karte der Höfe und würde das auch nutzen, weil die Daten ja eh dort in der DB sind und dann alles sinnig miteinander zusammenspielt(!).

Wenn das Bedürfnis da ist, Verteilpunkte mit Beziehung zu einer oder mehreren SoLaWis zu haben, ist, nachdem entschieden wurde wie man es möchte, der Inhaltstyp Verteilpunkt schnell dazugeklickt, Initiativen können diese dann erstellen und verwalten, auf der Karte können sie mit eingeblendet oder ausgeblendet werden.

Initiativen können bei uns auch Termine und Artikel erstellen, die dann in Gesamtansichten und auf den einzelnen Profilen erscheinen, diese können auch via RSS oder iCal pro Initiative importiert werden.

Es ist dann also die Frage, ob man die Karten von ernte-teilen.org noch braucht. Wenn ja, würde ich sagen, dass sie sich über REST die Daten von solidarische-landwirtschaft.org holt und die Daten dort aktuell gehalten werden. Umgekehrt ja eher nicht, oder? Auch Karte von Morgen und andere Projekte können sich dann die Daten so holen.

Man kann in Drupal auch sehr ökonomisch Tools für interne Kommunikation integrieren, weil es für alle möglichen Anwendungsfälle Module gibt, die man sinnig miteinander kombinieren kann, für mich ging es hier aber bisher immer nur um das nach Außen.

Auch weil ich dachte, dass sunu eben auch verschiedene Intranetfunktionen für die Höfe bereitstellt und die Webcrew so Dinge wie Discource und Nextcloud fürs Netzwerk (und optional auch einzelne Initiativen) aufbaut.

Das heißt: solange es keine Pläne gibt für ein Intranet in Drupal und solange Ernte Teilen in erster Linie am Entwickeln interner Lösungen ist, würde ich mich hier nicht in den Austausch einklinken.

Und auch für den Austausch zwecks Karte möchte ich jetzt noch keine Energie ins Netzwerken stecken, solange seitens des Netzwerks nicht klar ist, wie der Relaunch aussehen soll. Das ist mir einfach zu unkonkret.

1 Like

Bei einen möglichen Relaunch von solidarische-landwirtschaft.org in Drupal, hätte man gleich auch eine Karte der Höfe und würde das auch nutzen, weil die Daten ja eh dort in der DB sind und dann alles sinnig miteinander zusammenspielt(!).

Es ist dann also die Frage, ob man die Karten von ernte-teilen.org noch braucht.

Exakt. Und deshalb sollte jemand Simon kontaktieren, um ihm mitzuteilen, dass wir über eine größere Drupal-basierte Lösung inkl. Karten-Output nachdenken. Sonst wird ggf. doppelt entwickelt und wenn wir uns für Drupal entscheiden sieht es mit deren User-Basis eher mau aus, vermute ich, da die meisten von deren Einträgen über die .org-Seite des Netzwerks kommen. Aber okay, wenn du keine Zeit hast mach ich das und hoffe, dass ich in diesmal erreiche.

Wenn ja, würde ich sagen, dass sie sich über REST die Daten von solidarische-landwirtschaft.org holt und die Daten dort aktuell gehalten werden. Umgekehrt ja eher nicht, oder? Auch Karte von Morgen und andere Projekte können sich dann die Daten so holen.

Ich hoffe, dass wir die von dir angedachten Möglichkeiten für die Solawis innerhalb einer Lösung gut hinbekommen und bin daher nicht so ein Fan von mehreren ggf. sogar voneinander unabhängigen individuell entwickelten Klein-Lösungen. Ich hatte Simon das schon damals gesagt, als ernte-teilen.org in den Entwicklungs-Startlöchern stand, aber die wollten halt ihr eigenes Ding entwickeln, was ich auch nachvollziehen kann.

Liebe Grüße,
Micha

@tantebootsy super, wenn dus machst. vielleicht stellst du dabei auch schon einen link zu carolin / sunu her.

Hallo zusammen,

Simon von Ernte Teilen hier. Danke an @yova für die Einladung.

Vielleicht erstmal ein paar grundsätzliche Sachen zur Erklärung. Ich bin seit 2012 durchgehend Solawi-mäßig aktiv und war (als Verbraucher) Gründungsmitglied von zwei Solawis. Aus meiner eigenen Erfahrung mit dem Solawi-Einstieg ist auch ernte-teilen.org entstanden.

Wir waren 2013 beim Solawi-Frühjahrstreffen in Tempelhof und danach auch an verschiedenen lokalen Veranstaltungen in Berlin beteiligt, haben Workshops mit Aktiven gemacht etc. Zuletzt beim “Wir haben es Satt Kongress” vor 1.5 Jahren. Im letzten Jahr haben wir viel mit den Leuten von solawi.ch gearbeitet und ernte-teilen.org in deren Website integriert.

Ich würde definitiv nicht sagen dass wir einfach unser „Ding machen, uns ganz schön Geld dafür holen, aber evtl. dadurch etwas machen, was andere schon machen und so sich zwar gut bezahlt beschäftigen, aber es der Sache nicht so viel nützt“ (s.o.) auch wenn ich mich auf der Mailingliste und bei Versammlungen in den letzten 2+ Jahren rar gemacht habe. Wir haben seit dem Winter 2012/2013 unzählige Stunden an ernte-teilen.org gearbeitet und support gemacht – und zwar fast komplett ohne Geld.

Wir haben 2013 unser eigenes Ding gemacht, weil es einfach nichts anderes gab. Damals sah die Solawi-Website übrigens so aus: https://web.archive.org/web/20130326235607/http://solidarische-landwirtschaft.org/ – das nur als Kontext.

Unser Ansatz war immer, erstmal schnell loszulegen und eine kleine Lösung für ein konkretes Problem zu bauen, statt ewig in Gremien darüber zu diskutieren oder auf zentralisierte Lösungen zu warten. Aber das heißt nicht, dass es dann so bleiben muss. Wir haben über die Jahre immer mal wieder mit wechselnden Leuten diskutiert, wie man die Karte von ernte-teilen.org besser in die deutsche Solawi-Seite integrieren kann. Von Karte in iframe rendern bis SSO-Anmeldung war alles Mögliche im Gespräch. Leider ist das dann, wegen anderer Prioritäten und wechselnden Verantwortlichen, immer hinten runtergefallen.

Inzwischen ist es tatsächlich relativ einfach möglich, die Karte in einer anderen Website zu rendern. Siehe z.B. hier: solawi.ch/vernetzungsplattform – ich würde auch liebend gerne dabei helfen, eine ähnliche Lösung solidarische-landwirtschaft.org zu bauen. Wir haben auch kein Interesse daran, auf ewig zentral die Daten zu verwalten, die auf der Karte angezeigt werden. Wenn es eine gute Backend-Lösung gibt, die das abbilden kann und es den NutzerInnen auch ermöglicht, ihre Daten selbst anzupassen, wäre das super. Aus meiner Sicht wäre die perfekte Lösung immer noch eine dezentrale – also eine die nicht an eine einzelnes Datensilo gekoppelt ist.

Der Sourcecode für ernte-teilen.org ist übrigens aGPL lizenziert und hier zu finden: https://github.com/teikei/teikei

Zur Förderung: Im Rahmen des Prototype Fund werden nicht einfach große Summen ausgeschüttet, sondern Stundensätze für tatsächlich geleistete Arbeit bezahlt – die übrigens unter marktüblichen Sätzen liegen. Trotzdem würde ich jeder und jedem empfehlen, euch da zu bewerben. Es ist eine gute Möglichkeit die Arbeit and OS-Software zu finanzieren und eine großartige Community. Im Moment kann man sich wieder bewerben: https://prototypefund.de/ Allerdings muss ich dazu sagen, dass wir bisher kein Geld für ernte-teilen.org bekommen haben. Es gab auch noch keinen offiziellen Förderbescheid. Das ist auch der Grund, warum ich bisher sehr konservativ plane und keine großen Ansagen gemacht habe.

Wenn alles gut läuft und es bald eine neue Bundesregierung gibt, die über einen Haushalt entscheidet, kann es hoffentlich im Frühsommer losgehen. Wir werden dann definitiv Workshops mit NutzerInnen machen und andere Beteiligte ins Boot holen. Wir wollen übrigens WhatsApp und Konsortien ersetzen und nicht OpenOlitor o.ä. Konkurrenz machen. Also eher einfaches Messaging und Starthilfe zur Gründung als Verwaltung. Wenn jemand von euch Lust hat, da mitzudenken oder über die Integration einer Karte in die Solawi-Website reden möchte, sagt gerne Bescheid!

[Edits: Formatierung, Links gefixt]

1 Like

Hallo Simon,

danke für deinen Beitrag! Ich verstehe sehr gut, warum ihr die Plattform gestartet habt und auch heute gibt es auf der Netzwerkseite ja lediglich eine einfache Liste. Insofern ist das eine super Arbeit und die Integration am Beispiel der Schweizer Seite finde ich sehr schön und sauber gelöst.

Je nachdem was beim Prototype Fund rauskommt (und auch, wenn ihr ohne Geld an dem Thema dran bleiben wollt), könnt ihr euch (sunu, Ernte Teilen Dalborn, Webcrew), was die Kommunikationstools angeht, ja dann austauschen, dass die verschiedenen Lösungen miteinander verbunden oder gemeinsam entwickelt werden. Das wirkte für mich jetzt halt etwas komisch, als ich den Text auf der Prototype Seite gelesen habe und wo ich dachte, dass andere im Netzwerk bereits konkret an dem Thema arbeiten.

Aber dann kann das ja jetzt zusammenfinden.

Und wenn das Netzwerk dann mal eine neue Webseite mit geeignetem Backend usw startet, können wir ja eine Schnittstelle machen und die für die Öffentlichkeit gedachten Daten unter einer freien Lizenz teilen.

Liebe Grüße
Hannes

Hallo Simon, schön dass du so schnell reagiert hast!

Die Integration auf der schweizer Seite ist ja wohl wirklich hübsch geworden!

Für eine auch international anwendbare Applikation ist eine dezentrale herangehensweise wie du auch siehst unumgänglich. Daher fände ich es wichtig auch für das Kommunikationstool offene Standards zu verwenden, um Schnittstellen zu anderen Initiativen und Bewegungen zu ermöglichen. Habt ihr schon Ideen worauf ihr aufbauen wollt?
Du schreibst ihr wollt WhatsApp Konkurrenz machen. Bei Ecobytes hat sich als Messenger riot auf Matrix Basis bestens bewährt: https://riot.allmende.io/#/room/#ecobytes:matrix.allmende.io
fairkom.eu setzt ja auch rocketchat…

Habt ihr eigentlich auch Kontakt zu urgenci? Ich hab jetzt mal deren IT-checker Nicolas Cressot auch hierher eingeladen. Das bringt aufgrund der Sprachbarriere allerdings vermutlich wenig.
Im Rahmen von SolidBase würde ich übringens gerne eine internationale IT working group aufbauen, dafür bräuchten wir wohl dann eine urgenci discourse Instanz, oder?

1 Like

Hi Simon,

auch ich freue mich, dich nun hier zu sehen! Ich hatte dich vor einiger Zeit bereits zum Thema angeschrieben, jedoch kein Feedback bekommen – schön, dass wir nun wieder auf dem aktuellen Stand bzgl. eurer Entwicklung sind und in die Vernetzung gehen.

Und nichts für ungut mit “euer Ding machen” – so wie Hannes geschrieben hat konnte ich ebenfalls eure Entscheidung nachvollziehen. Meiner Erfahrung wird bzgl. der IT im Netzwerk jedoch nicht lange entschieden und diskutiert – die aktuell Anwesenden der Web Crew sind meiner Ansicht nach eher pragmatisch unterwegs und seitens der Koordination haben wir viel Freiheit, sofern unsere Lösungen Hand und Fuß haben und wir diese klar verständlich kommunizieren.

Da wir nun ohnehin im Gespräch sind hier ein kurzes Update meinerseits zum Thema Daten-Konsolidierung:
Aktuell gibt es zwei Solawi-Datenbestände – die im TYPO3 und die bei ernte-teilen.org. Im TYPO3 liegen die Daten noch in unstrukturierter Form vor und werden von der Koordination gepflegt – es ist also im Gegensatz zu ernte-teilen.org keine Erstellung von Nutzerkonten involviert.
Da wir aktuell noch nicht mit Sicherheit wissen, wohin die Reise geht bzw. wir noch kein global ausgestaltetes Datenmodell haben, welches untersch. Softwares mit einbezieht, habe ich vor ein paar Wochen angefangen, euer Datenmodell in TYPO3 nachzubauen, da ich dieses grundsätzlich sinnvoll finde und um irgendwann die Daten ggf. zusammenführen zu können oder zumindest den Datenaustausch zu erleichtern. Als nächstes werden die Redakteure die bestehenden Daten in die strukturierte Form übertragen. Anschließend können wir dann über eine zumindest mittelfristige Lösung des Datenaustausches bzw. -Imports sprechen – ich melde mich dann, sobald der Umbau abgeschlossen ist.

Man könnte natürlich auch sagen “schmeißen wir die Liste auf der Netzwerk-Seite doch weg und nutzen nur noch ernte-teilen.org” aber so schön ich die Karte finde sehe ich doch auch einige Usability-Probleme im Vergleich zur Liste, daher möchte ich letztere zumindest noch mittelfristig behalten. Und bevor wir solche Entscheidungen – wie dem Zentralisieren der Daten in einer bestimmten Software– treffen sollten wir erst mal klarhaben, wie unser Datenmodell und deren Speicherung langfristig aussehen soll, denke ich.

Bzgl. internationale Vernetzung: ich bin dafür die IT-Infrastuktur erst mal flach zu halten, da wir DC ja noch testen und beschränkte Manpower haben. Lasst uns doch einfach erst mal hier weiter diskutieren und zu Englisch wechseln. Später kann man dann im Rahmen eines weiter gefasten IT- und Kommunikations-Konzepts entscheiden, welche Software und Instanzen wir nutzen wollen und wie wir das technisch aufziehen, damit es gut wartbar bleibt.

Liebe Grüße,
Micha

1 Like

Switching this to English per Micha’s suggestion.

Regarding the data migration:

In my opinion, if we move the data to your TYPO3 instance we need to make sure that people can still update their data themselves. Right now, they indeed create user accounts on ernte-teilen.org for that. I am not saying that this is the best way, but from my perspective it is absolutely essential that this data set is managed by the users themselves and not by an individual editor.

Also, right now, our dataset includes data about farms (and hubs and initiatives) in Switzerland and it may perspectively contain data from other countries, such as Austria or Liechtenstein. Not sure you would want to host these as well.

In my opinion, the perfect solution would be decentralized infrastructure, where the data is shared between different servers in the background and users still can edit their own data in an easy way – and ideally also in the place where they initially entered it. One way to build something like this would be to use the dat protocol to set up a network of servers that would all host the same data. That way, people Switzerland could login in via solawi.ch to add and manage their data while you could add a tool to the German website where people can add and edit data about Germany.

This would be more complicated than just pulling the data via REST from one server to another but it would be a truly decentralized solution. I would be happy to talk this through if someone here is interested in this discussion.

Man könnte natürlich auch sagen “schmeißen wir die Liste auf der Netzwerk-Seite doch weg und nutzen nur noch ernte-teilen.org” aber so schön ich die Karte finde sehe ich doch auch einige Usability-Probleme im Vergleich zur Liste, daher möchte ich letztere zumindest noch mittelfristig behalten.

Regarding the usability issues: Yes I see that our interface is not perfect, but given more time this year, I hope we can significantly improve the user experience. Also, the data could of course be displayed differently, if what you need is a list. But I agree that right now, it does make sense to also keep a manually managed list of German CSA farms on your website.

Bzgl. internationale Vernetzung: ich bin dafür die IT-Infrastuktur erst mal flach zu halten, da wir DC ja noch testen und beschränkte Manpower haben.

What is DC – can you elaborate on this?

1 Like

Meine Erfahrung damit, nicht-technischen Menschen Messenger wie Riot or XMPP/Jabber näherzubringen, sind eher gemischt, aber gerade Riot ist ein sehr interessantes Projekt.

Bisher haben wir noch keinen abschließenden Plan, wie wir die Kommunikationstools umsetzen. Wir wollen erst mit Usern zu reden und dann von den Anforderungen aus eine technische Lösung zu entwickeln. Die Idee ist, möglichst einfache Tools zu entwickeln und nicht einen kompletten Messenger zu bauen/anzubieten, aber das ist momentan noch sehr offen. Meist werden Plattformen wie Facebook oder WhatsApp im Solawi-Kontext primär dazu genutzt, einfache Dinge zu abzustimmen, z.B. Termine zu vereinbaren, Mitfahrgelegenheiten zu organisieren, o.ä. und das kann man durchaus auch mit einfacheren Tools lösen.

1 Like

No, no, we have a misunderstanding here: I don’t want to move the userbase to TYPO3 because we want to go away from TYPO3 in the future as I’m the only one with T3-knowledge within the Web Cew which blocks development. But as we need the structured CSA-data anyway – also in case of a relaunch based on another CMS – I thought it was a good idea to take your data model for potential data exchange.

Sounds good in general. I dream of a communication-package not only for CSAs with which you can offer NextCloud, a CMS, RIOT etc. in a connected manner e.g. via SSO or LDAP or OpenID (Fairkom built something like that already). If this was possible including decentralized data it would be perfect. I don’t have the time yet to go on with these issues yet, but later this year I hope we can discuss this in detail again.

I think it would make sense to first talk about how many different software-solutions we want to have and which shall offer which kind of functionality to the CSAs, before we begin to develop specialized solutions. Generally I prefer building on established frameworks before developing something from scratch. So I still like the idea of switching to a CMS like Drupal where the map-funcitonality is included already but which offers much more other functionality as Hannes’ solution already does. But as I said I don’t have time yet to go into a detailed discussion here and now.

Discourse – the forum-software we’re testing here while writing :wink:

Cheers,
Michael

Ich denke nicht, dass Ernte Teilen jemals behauptet hat, etwas anderes zu wollen.

Ein bisschen fies, dass sich die Sunu Crowdfunding Lightbox über die Seite legt und nicht einfach wegzuklicken ist. Muss ich wirklich dieses kleine X treffen, und kann nicht einfach in den leeren Seitenbereich drumherum klicken?

Verrückter auch noch, dass in der Kampagne die Rede davon ist die Ernte einfacher zu teilen. Da hat sich die Kommunikationsgruppe aber bei bekannten Beispielen bedient, oder?

Da die Entwickler von Ernte Teilen selbst Nutzer:innen sind, denke ich, dass sie sich schon, von ihren eigenen Bedürfnissen ausgehend, Schritt für Schritt der Plattform genähert haben, und nicht einfach mal drauflosprogrammiert haben. Simon erwähnte dies auch explizit.

Ich denke, dass Vernetzungsarbeit eine inhärente Qualität unserer Infrastruktur-
und Softwareentwicklungsprozesse ist und diese ohne eine solche gar nicht gedacht werden könnten.

Genau hier kommen denn architektonische Grundüberlegungen zum tragen. Für den Datenaustausch ließe sich aus TransforMap Perspektive formulieren, dass zunächst das Datenmodell zu klären wäre. Gerne so linked data wie möglich: http://5stardata.info/de/ Vermutlich handelt es sich aber letztlich um einfache JSON Objekte, deren Schema wir zu fassen bekommen möchten.

Aus architektonischer Sicht sind entkoppelte, mit einander verbundene Dienste auf lange Sicht einfacher zu warten, als monolithische Zentrallösungen. Wir wissen aber auch, dass zunächst ein Kern wachsen zu lassen ist und dann einzelne Funktionen abgeschält werden können. Die TransforMap Architektur hatte versucht dies abzubilden, wurde aber ob der Geldgeber in andere Richtungen bewegt:

An anderer Stelle bildet sich gerade eine neue Gruppe zu Datenaustausch, http://www.transition-connect.org/
Vielleicht wäre das etwas für euch? Meine Kritik war leider etwas vernichtend:

Ich habe funktioniertende Forumlierungen eines austauschbaren Metadatenformats aber nur in Forschungsprojekten gesehen. Die nützlichsten verwenden JSON-LD und ähnliche Tripelserialisationen um einen generisches Format für Graphen zu verwenden. Deren Datenstruktur ermöglicht die flexible Anpassung, Ergänzung und Inferenz (logisches Schließen) von vorhandenen Datensätzen über zurückverfolgbare Links.

Brauchen wir hierfür einen erneuten Federating Civic Data Workshop?

Aus TransforMap- und Gartenkartenperspektive wäre es ggw. ein günstiger Moment mit Experimenten zu verteilten Kalenderdaten zu beginnen, wer darauf Lust hätte das zu inspizieren. Geodaten können, einen geeigneten Datenkatalog vorausgesetzt, bereits jetzt im Browser dynamisch überlagert werden:

Wie raumzeitliche Daten zu durchsuchen wären, zeigt uns Pelagios https://github.com/pelagios/peripleo2 (ggw. offline).

Eine überlagerte Kartendarstellung zeigt http://apps.socioeco.org/geosse/ (Termes de recherche: * eingeben, Actualiser le filtre klicken, warten) mit angeschlossenem Crawler, der die Datensätze aktualisiert. Dies ist aber noch keine dezentrale Architektur.

Das klingt ein wenig, als wolltet ihr Ernte Teilen schlicht neu erfinden? Bitte vergesst nicht, dass da bereits unzählige Stunden reingeflossen sind. Auch wurde sehr sauber auf Ruby mit getrenntem Interface gearbeitet, was in drupal, welches schlecht git versionierbar ist, schwer nachzuahmen sein wird. Aber klar, es lässt sich letztenendes immer etwas zusammenklicken (s.o.)

Hallo Simon, ich sehe ihr verwendet kein IFrame und ladet das JavaScript von ernte-teilen.org. Ermittelt ihr aus dem Seitenhost, wo die Karte zu zentrieren ist? Mich würde es freuen, wenn wir die Gesamtheit dieser Entwicklungen als WebGIS mit dezidierten Komponenten begreiften: Dann könnten wir sie zum Vorteil anderer Nutzergruppen unabhängig weiterentwickeln, aber ernten den Netzwerkeffekt.

Ihr könnte die Matrix ganz einfach über euer Frontend einbinden. Siehe bspw.:

D.h. es könnte als eingebettetes Nachrichtendatenformat gekapselt werden und die Nutzerinnen bekämen davon schlicht nichts mit.

Ich sehe föderierte Geodaten als Forschungsthema und empfehle das gut durchzudenken und ggf. Meinungen und Erfahrungen von Dritten einzuholen, die das schonmal gemacht haben.

Ich empfehle TYPO3 alsbald möglich einzuschläfern und auf ein wartbares System zu wechseln, d.h. dort keine Entwicklungszeit und -energie mehr reinzustecken. Ich hatte mir vorgestellt mit dem Start von Let’s Encrypt Wildcard Zertifikaten über allmende.io auch einen https://github.com/solid LDP Server für WebID Identitäten anzubieten. Dies auch nur, um vermehrt in Richtung Linked Data (RDF) zu arbeiten. JSON-LD lässt sich bereits heute gut im Browser verwenden.

Solch eine Liste wäre auch nur eine andere Ansicht auf den Datensatz und ließe sich bestimmt auch aus dem Ernte-Teilen.org Datensatz generieren, oder?

Ich sähe eher die Inhalte der bestehenden Liste nach Ernte-Teilen.org migrieren, als andersherum. Die eierlegende Wollmilchsau würde auch erstmal gepflegt werden wollen, und das an vielen Enden mit spezifischem TYPO3 oder drupal code. Das geht mit Portable Web Apps und dergleichen heutzutage schöner.

Discourse

Hier!


I suggest to split this thread into separate conversations, as I feel multiple strings are opened and closed here. Which were the most recurring subjects above?

Bam! Guter Vorschlag die Diskussion in verschiedene Themen zu splitten. Die Idee mitten in einem Thread die Sprache zu wechseln finde ich jetzt nicht so dolle. Ich sehe diesen Ort hier als Verknüpfungspunkt der IT Welt mit der Solawi Welt, da sollten wir uns bemühen unsere Sprache möglichst einfach zu halten. Gerade im landwirtschaftlichen Bereich ist es (leider) in Deutschland nicht gerade üblich das mehrere Sprachen gesprochen werden, wie mir jetzt auch auf der FJT nochmal klar geworden ist als ich für SolidBase Interviews auf englisch machen wollte. Auch mein überarbeitetes WebCrew Selbstverständnis ist eher auf die Förderung von Medienkompetenz als auf Entwicklung aus. Würde mich freuen wenn das noch etwas diskutiert werden würde!
Nichtsdestotrotz ergeben sich hier natürlich interessante Begegnungen auch auf höchst technischem Niveau, die wir aber höchstens anschneiden und nur auf der strategischen Ebene behandeln können. Die Details sollten dann andernorts ausdiskutiert werden. Die wesentlichen Stränge sind (bitte bei Gelegenheit passend mit Discourse Themen verlinken):

Rocket.Chat bietet mE gegenwärtig den benutzerfreundlicheren Einstieg für geschlossene, nicht-technische Communities und soll bis Ende des Jahres auch mit der Matrix föderieren.