Der Weg zu guten FLOSS Tools für meine Solawi

Hallo ihr :slight_smile: Ich bin momentan in Kontakt mit der Solawi hier in Bonn und es gibt dort an vielen Stellen Bedarf an IT Lösungen (Mitgliederverwaltung, Finanzen, Kommunikation, um die wichtigsten zu nennen). Stand der Dinge ist Excel Tabellen mit Makros und Google Tabellen zum kollaborativen Arbeiten. Also in vielerlei Hinsicht schwierig.

Konkret frage ich mich, ob es eine Art Leitfaden gibt, der mir dabei hilft mich über schon vorhandene Lösungen zu informieren. Hilfreich wäre eine Orientierung, für welche Bereiche es schon praxiserprobte Lösungen gibt. Wie haben das andere Solawis gelöst? Was sind die Vor- und Nachteile? Wie Benutzerfreundlich sind einzelne Tools? Nützlich wäre auch eine Bewertung nach verschiedenen Kriterien: Wird die Software weiterentwickelt? Handelt es sich um FLOSS? Was ist datenschutz-technisch zu beachten?

Wenn es hier in Bonn zu einer Zusammenarbeit kommt, könnte ich mir vorstellen in diesem Zuge an so einem Leitfaden mitzuarbeiten.

LG, Andi

Einen Eintrag zu OpenOlitor habe ich hier gefunden: https://lab.allmende.io/solawi/community/issues/3 Kristina schrieb im August:

Und genau, es geht nicht darum alles neu zu entwickeln sondern dort Open-Source Lösungen zu integrieren, wo es bereits Lösungen gibt und neu zu entwickeln, wenn noch nichts passendes vorhanden ist. Daher arbeiten wir in einem ersten Schritt mit dem Verein und der gleichnamigen Anwendung OpenOlitor zusammen. Priorisiert haben wir was in OpenOlitor bereits entwickelt wurde und mehr oder weniger vollständig da ist (configuration, partners, products, contracts, classification, box builder, delivery, work, payment [partially], invioces, portal, reporting [partially]). Aktuell befinden wir uns in der Testphase: wir testen OpenOlitor mit Solawis aus Deutschland, um nehmen länderspezifische Anpassungen vor. Daneben schauen wir was es für andere Lösungen gibt (z.B. für Buchhaltung oder Anbauplanung), die integrierbar wären.

und

Ja, die amerikanischen Lösungen sind weit entwickelt. Wir hatten Kontakt, haben aber nicht über eine Öffnung für den europäischen/internationalen Markt bzw. Open Source gesprochen, u.a. weil wir die Lösungen oft sehr producer- und weniger community-orientiert fanden. Anders als bei OpenOlitor. Wir stehen in Kontakt mit der Initiative, die für Frankreich eine Lösung entwickelt hat. Hier bestand kein Interesse, diese für den deutschen Markt zu öffnen.Die amerikanische Lösung FarmOS (farm management,planning, and record keeping) ist z.B. Open Source.Wir planen Kontakt aufzunehmen.

Das ist natürlich sehr spannend. Gab es da in der Zwischenzeit nochmal was neues?

Hallo Andi,

ich arbeite unter anderem mit Kristina daran OpenOlitor für Solawis in Deutschland weiter zu entwickeln und kann dir gerne ein kurzes update geben. Wir haben im Sommer/Herbst diesen Jahres mit den Testsolawis Anpassungsanforderungen definiert, die umgesetzt werden müssen bevor OpenOlitor für Solawis in Deutschland praktikabel ist. Wir haben jetzt den ersten Block in der Umsetzung und arbeiten an der Finanzierung des zweiten Blocks. Zum zweiten Block zählt insbesondere die Implementierung von Rechnungsstellung und SEPA Lastschriftgenerieren - bis März/April 2018 hoffen wir das fertig zu haben. Auf der Demo Seite wwwtest.openolitor.ch kannst du dir die aktuelle Version (ohne die Anpassungen für Deutschland) auch mal anschauen. Sobald die Funktionen komplett sind müssen wir das hosten konkretisieren. Wir sind in Kontakt mit ecobytes um zu sehen wieviel Aufwand die Konfiguration von OpenOlitor für die ecobytes infrastruktur bedeutet. Im Moment laufen unsere Testinstanzen auf der Cloudfoundry von SwissCom (wo auch unsere Schweizer Freunde ihr Instanzen deployed haben), was für den Start auch eine erste Lösung/Kompromiss ist. Ich bin in der ersten Januar Woche ein paar Tage in Bonn. Allerdings mit meiner Tochter. Aber wenn du und deine Solawi in Bonn Lust habt, können wir uns gerne einmal austauschen und ich kann euch das Programm mal zeigen. Abgedeckt wird im Moment Mitgliederverwaltung, Lieferplanung, Auslieferung, Reports, Rechnung/SEPA (bald…) und die Möglichkeit mit emails zu kommunizieren. Für kollaboratives Arbeiten hat @yova ziemlich viel recherchiert. Das was wir bei der Webcrew benutzen ist finde ich sehr gut. Sobald wir die oben genannten Anpassungsanforderungen abgeschlossen haben, wollen wir uns dem Thema “Team modul” widmen was genau solche Sachen aufgreift und auf bestehende OpenSource Software zurückgreifen soll.

Mit FarmOS haben wir noch keinen Kontakt aufgenommen, da wir sehr intensiv mit OpenOlitor gearbeitet haben.

Unabhängig von OpenOlitor, ist dein Vorschlag einen Erfahrungsaustausch der Solawis zu unterschiedlichen tools zu ermöglichen sehr sinnvoll finde ich. Es gibt ja immerhin schon einige gut funktionnierende Modelle. Da sind sicher auch die Ergebnisse von der SolidBase Forschung hilfreich und interessant. Wir sollten im Kopf behalten eine Übersicht aller verwendeten Tools und das Feedback dazu zu sammeln und aufzubereiten. Wenn ich mich nicht täusche gibt es von der Webcrew auf jeden Fall eine Sammlung von unterschiedlichen empfohlenen Tools für verschiedene Themenbereiche. Allerdings ohne die Bewertung von Solawis die es bereits nutzen.

Supi erklärt Carolin! Hab dir die letzte Mail von sunu weitergeleitet, während Carolin getippt hat :slight_smile:
SolidBase ist übringens ein Erasmus+ Programm zur Erwachsenenbildung zu finanzieller Nachhaltigkeit. Dazu zählt unserer Auffassung nach auch Medienkompetenz (digital skills) die wir auch in Form eines Leitfaden vermitteln wollen. Da sind wir gerade dabei erste Vorarbeiten zu machen: Bisherig genutzte Software zu mappen und zu evaluieren. Kannst gerne mal in unsere Kommunikation reinschauen, hier im Forum unter solidbase.

Vielen Dank für die schnellen Infos und das Angebot, dass wir uns in Bonn treffen können. Das wäre toll! Wann genau bist du denn da? Wir kriegen das bestimmt auch hin, das Treffen kinderfreundlich zu gestalten :slight_smile: OpenOlitor macht einen sehr guten ersten Eindruck finde ich.

@yova: Ach super. Da seid ihr ja schon mittendrin. Ja, Medienkompetenz ist ein super wichtiges Thema. Merke das auch immer wieder wenn ich mit Ehrenamtlichen zusammenarbeite.

Dann werde ich erstmal die genauen Anforderungen der Bonner Solawi anschauen. Nextcloud und OnlyOffice machen auch einen guten Eindruck, da kann ich jetzt schon sagen, dass ein Bedarf besteht, nicht nur bei der Solawi auch bei Bonn im Wandel ist das ein Thema.

Thema Hosting
@gandhiano Ich hatte vor einigen Monaten ja schonmal bei euch (ecobytes) angefragt, dann haben wir das Thema (hier in Bonn) aber nicht weiter bearbeitet. Ist eure Übersicht unter https://ecobytes.net/services noch aktuell? Wie sieht es aus mit Nextcloud/OnlyOffice und prespektivisch Discourse? Bietet ihr das auch als Paket an?

Hallo Andi, ich bin vom 31.12. bis zum 3.1. da. Ich wohne bei Freunden in der Hausdorffstraße ab dem 1. Januar. Vielleicht können wir uns dort in der Nähe irgendwo treffen? Ich denke der 2.1. vormittags wäre am Besten. Meine Nummer ist: 0176 23955925 (für Telegram: +353 86438623). Dann können wir uns noch einmal genau absprechen.

Hi @Andi
es ist seitens Ecobytes geplant, eine Netzwerk-Mitgliedschaft im EB e.V. einzurichten, die versch. Dienste (wie z.B. NextCloud etc.) umfassen würde – welche gilt es noch zu klären. Diese Dienste könnten dann von Mitgliedern des Netzwerks gegen derzeit geplant 5,- ebenfalls genutzt werden. Die Abstimmung zur Verabschiedung einer solchen Mitgliedschaft steht noch aus. Ich vermerke dich mal als Interessent und gebe dir Bescheid, sobald da Klarheit besteht.
Grundsätzlich: könnte die Solawi Bonn einen solchen Betrag berappen? Ecobytes benötigt wie auch das Netzwerk finanzielle Unterstützung, daher ist jeder Euro willkommen :slight_smile:

Das klingt super. Wie wäre es im Café Frischling in der Burbacher Str. 65? Das ist eine Parallelstraße der Hausdorfstraße. Vielleicht um 10:30h?

Hallo Michael, ich denke 5€/Monat sind kein Problem. Lässt sich Nextcloud mit unterschiedlichen Nutzergruppen und Freigaben pro Gruppe nutzen? Spricht etwas dagegen, wenn nicht nur die SoLaWi die Dienste nutzt, sondern auch die Transition Initiative? Das sollte sich natürlich auch im Beitrag wiederspiegeln denke ich.

Nextcloud unterstützt verschiedene Nutzergruppen und Freigaben können als Link, mit Nutzern oder mit Gruppen geteilt werden.
Wir würden gerne das UserManagement per SingleSignOn (SSO) lösen, das brauch vermutlich aber noch ein Weilchen.

discourse.solawi.allmende.io und cloud.solawi.allmende.io sind im Moment noch im Test Betrieb. Das heisst vor allem, dass sie irgendwann noch auf eine andere Domain umziehen. Außerdem ist mit der ein oder anderen Störung zu rechnen. Um möglichst viel UX zu haben würden wir uns aber über weitere NutzerInnengruppen freuen!
Wie die Domain schon aussagt sind die beiden Dienste im Kontext des Solawi Netzwerks entstanden. Wäre ganz schön wenn das Transition Netzwerk eigene Server bekommen würde. In der Zwischenzeit kannst du aber sicher für die TT Ini auf Nachfrage meta.allmende.io und datengarten.allmende.io nutzen, die @yala als digital commons anbietet.

Ecobytes Mitgliedschaft kannst du hier beantragen: https://ecobytes.net/membership-form

Zwischenstand: Momentan gibt es in der Solawi Bonn vier große Themenkomplexe mit Handlungsbedarf. In Klammern der Stand jetzt.

  1. Mitgliederverwaltung + Depotorga (google Tabellen mit und ohne Beitragsdaten)
  2. Finanzverwaltung (Lohnbuchhaltung klappt wohl ganz gut, alles andere liegt in einer lokalen Excel Tabelle)
  3. Kommunikation mit den Mitgliedern und unter den Mitgliedern (über google Postfach und posteo mailing Liste)
  4. Datenablage (google drive)

Ich vermute mal, das ist kein untypisches Szenario. Neben dem untragbaren Zustand, dass alle Mitgliederdaten (ohne Bankdate) bei google liegen, gibt es mehrere Tabellen, die parallel gepflegt werden. Dann wurde schonmal das google Postfach gesperrt, weil jede Woche an einen Verteiler mit 300 Empfängern gesendet wird (plus weitere kleinere Verteiler und sonstige Kommunikation).

@yova Danke für die Infos! Datenablage und kollaboratives Arbeiten in Dokumenten sind ja quasi ein Grundbedürfnis von allen möglichen Initiativen. Die Transition Initiative hat gerade das erste größere Projekte an Land gezogen (Velowerft) und die personellen Überschneidungen sind zur Solawi sehr groß. Ich würde daher ungern getrennte Instanzen dafür bereitstellen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass wir uns eine eigene Instanz leisten können. Aber dafür weiß ich zu wenig zum Aufwand und den kosten. Die technische Betreuung würde ich ungern selber stemmen.

@yala und @gandhiano Könnt ihr den Aufwand und damit auch die Kosten für den Betrieb einer eigenen Instanz beziffern? Also wenn ihr als ecobytes uns die zur Verfügung stellt? (Erstmal unabhängig von dem Rahmenvertrag, der mit dem Netzwerk in der Mache ist).

Edit: Achso, das weitere Vorgehen ist so, dass ich mich im Januar mit Carolin treffe und wir dann schauen was OpenOlitor kann und wann das System einsatzbereit wäre. Und dann schauen wir mal, was da noch übrig bleibt an Anforderungen.

1 Like

An 1. Ist sunu am arbeiten, bei 2. wollen wir mit SolidBase was brauchbares entwickeln.

3a.: Push-Kommunikation mit den Mitgliedern: Da sehe ich Mailinglisten im Moment noch unübertroffen in der Zuverlässigkeit. Wir wollen mit ecobytes bis zum Jahresende endlich einen Mailinglistserver der neuesten Generation (mailman3) am start haben.

3b.: Kommunikation unter den Mitgliedern: Hier sehe ich wiederum discourse ungeschlagen. Wenn ihr eine Instanz mit zwei Inis benutzen möchtet steht dem nix im Wege.

4.: Ich schalte dir mal einen Account auf datengarten.allmende.io frei, damit du die Möglichkeiten kennen lernen kannst. Dieser Server ist auch mit cloud.solawi.allmende.io föderiert. Mit TT könntet ihr also a nutzen und mit solawi b, oder so…

Ecobytes ist ein Verein und lebt viel von dem freiwilligen commitment der Mitglieder. Ecobytes kann die technische Installation vornehmen, die Verwaltung der Instanzen sollte dann aber von euch geschehen. Daher geht das für den günstigen Preis von 60€/Ini/Jahr.

Danke für die schnelle Antwort, Johannes.
4. datengarten.allmende.io [2] würde ich mir gerne anschauen, das wäre
klasse. Vor allem wie das mit der Föderation funktioniert finde ich
spannend.
Es geht gar nicht darum, möglichst wenig zu bezahlen. Gerne nehmen wir
auch stundenweise bezahlten Support in Anspruch. Mir wäre nur wichtig,
dass es technischen Support gibt, wenn etwas schief läuft oder wir
technische Probleme haben. Da möchte ich nicht alle Fehler nochmal
machen, die andere vor mir schon gemacht haben :slight_smile: Das das bezahlt werden
muss, ist klar, dafür haben wir auch Mittel zur Verfügung. Ich schaue
mir dann erstmal alles an, spreche mit Carolin und komme dann mit
konkreten Anforderungen wieder auf ecobytes zu. Das macht es sicherlich
einfacher.

1 Like

Hab dir 'ne Einladung zum datengarten geschickt. Zwischen dem datengarten und cloud.solawi kannst du Dateien und Verzeichnisse teilen in dem du es mit [user|group]@server teilst.

Deine Vorgehensweise klingt supi! Da freut sich ecobytes oder auch jeder andere Indiehoster sicher auf Zusammenarbeit!

Danke! Werde ich ausprobieren!

Die Liste ist ja super! Habe gerade mal bei indie.host reingeschaut und finde den Ansatz, die Nextcloud zum Dreh- und Angelpunkt für alle anderen Dienste zu machen vielversprechend (wenn ich das richtig verstehe…).

Naja, “alle anderen Dienste” ist vielleicht etwas hoch gegriffen, aber wie indie.host schreibt ist der Austausch von “files, contacts and calendars” damit ziemlich sauber gelöst, auch das OnlineOffice OnlyOffice ist brauchbar.

In das Solawi IT-Paket würde dann noch gehören:

  • Eine Wordpress Seite
  • 5 Mailadressen
  • Eine Mailingliste
  • Eine Discoursegruppe + Kategorie
  • Zukünftig auch eine OpenOlitor Instanz

Hab ich was vergessen?

Exklusive Mitgliedschaft (60,00 € p.a.) bieten wir Dienste mittlerer Größe wie Nextcloud, die etwas mehr Nutzung als ein WordPress Blog o.ä. (5,00 € p.m.) produzieren, für 10,00 € p.m. an.

Über die OnlyOffice Integration gibt es auch ein grundständiges Echtzeitbearbeiten von Texten und Tabellen direkt in der Nextcloud. Dieser Bereich wird sich gegeben der weiteren technischen Möglichkeiten entwickeln. Uns sind gegenwärtig zwei Alternativen bekannt, die in Betracht gezogen werden.

Du kannst auch direkt nach https://riot.allmende.io/#/room/#ecobytes:matrix.allmende.io springen, um direkt mit uns in Kontakt zu treten.

Wir lernen viel von Pierre, und arbeiten auch seit Jahren mit ihm zusammen.

Das würde fett. Bitte nicht zu viel versprechen. Wir sind dabei für Sunu eine Development- und Deploymentumgebung zu spezifizieren und implementieren, jedoch verwenden sie einige proprietäre APIs, welche wir noch nicht vollständig emulieren können. Es scheint sich abzuzeichnen, dass dies ein fetterer Brocken würde.

Ihr könnt mir eine private Nachricht schicken, wenn ihr mehr hören wollt. Ich gehe davon aus @carolin.gruber würde ungern den vagen Stand unserer gegenwärtigen Gespräche in der Öffentlichkeit sehen, da in der Dokumentation auch technische und administrative Details von Sunu erwähnt werden. Privat sende ich euch jedoch gerne die passenden Links.

Hier ein kleines Update: Unsere SoLaWi ist leider gerade mit ihrer Neuorganisation beschäftigt was gerade alle Kräfte bindet. Daher habe ich erstmal etwas allgemeiner ausgeholt und versuche in Bonn eine kleine Community für selbst-organisierte IT Dienste zu begeistern: https://bonnimwandel.de/itdeswandels-freie-software-fuer-einen-nachhaltigen-gesellschaftswandel/
In diesem Zuge ist auch eine neuen Liste mit Tools entstanden, aus denen wir uns für unsere Bonner Arbeit wohlmöglich das ein oder andere herauspicken: https://edupad.ch/luFRyKMTZO

Hi Andi,

cool, dass ihr euch die Mühe gemacht habt mit der Auflistung! Ich fänd’s super, wenn wir solche Infos der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und habe mal als Inspiration angefangen eine entsprechende Auflistung auf der Netzwerk-Webseite zu starten: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/das-netzwerk/arbeitsgruppen/web-crew/software/

Die Seite ist noch nicht im Menü verlinkt und somit quasi noch “intern”, aber sobald da mehr Content drauf ist können wir sie “live schalten”. Habt ihr Bock, eure Liste auf FLOSS-Kriterien zu überprüfen und die dann ins TYPO3 der Netzwerk-Webseite zu ballern? Kann euch nen Zugang geben. Kann natürlich sein, dass die Breite der Webseite irgendwann zu klein wird, je nachdem wieviele Spalten wir brauchen, aber wir könnten ja erst mit der vorhandenen Anzahl an Spalten klein anfangen.

Liebe Grüße,
Micha

Hi ihr
es gibt gerade mehrere Ansätze solche Tools aufzulisten und ich würde erstmal davon abraten einen neuen zu starten. Ich hatte auch mal einen prototypen https://itinic.econya.de entwickelt - leider wollte GEN sich dessen nicht annehmen, aber vielleicht ändert sich das. IMHO - lieber warten und uns demnächst auf eine Lösung stürzen. Im Moment scheint das tools4change von den Österreichern zu werden, aber da gibt es noch ein paar Probleme zu lösen.
-f